Technik: Klima

  Der Wohlfühl-Faktor des Menschen hängt innerhalb von Gebäuden sehr stark vom Raumklima ab. Von Einfamilenhaus bis hin zu Verwaltungs- und Bürogebäuden sorgen Klimageräte erfolgreich für ein gutes Raumklima.
Moderne Klimageräte arbeiten wartungsarm und sehr wirtschaftlich und haben aufgrund ihrer hohen Qualität eine lange Lebensdauer. Die Klimageräte werden zur Be- u. Entlüftung und zur Raumkühlung eingesetzt. Es gibt aber auch Anlagen die sogar mit Wärmerückgewinnung arbeiten.

 
 
 

Klimageräte

Standklimageräte sind die einfachste Form der Klimaanlage. Sie werden auch als Monoblockgeräte bezeichnet.

Auf dem Markt für Klimaanlagen sind Stand-Klimageräte üblicherweise für den Endverbraucher konzipiert. Diese einfachste und auch preiswerteste Form einer Klimaanlage eignet sich vor allem für Miet-Wohnungen und Räume in denen keine Klimaanlagen mit Außengerät installiert werden können oder dürfen.

Größter Vorteil dieser Geräte ist der günstige Preis und die kompakten Abmessungen. Es gibt mittlerweile sogar Geräte die einen integrierten Wassertank besitzen um die Kühlleistung zu erhöhen.

Trotz dieser Maßnahmen ist die Gesamtkühlleistung aber trotzdem nicht mit der herkömmlicher Klimaanlagen zu vergleichen. Die entstehende, heiße Abluft muß per Schlauch aus dem Raum nach Außen transportiert werden, was in vielen Fällen für zusätzliche Komplikationen sorgt.
Das Betriebsgräusch ist - da Kompressor und Gebläse im Gerät verbaut sind - entsprechen hoch, selbst der Nacht-Modus über den viele Geräte verfügen, läßt keinen wirklich geruhsamen Schlaf zu!

Anbetracht des Energiebedarfs und der daraus gewonnen Kühlleistung sowie der Anschaffungskosten sollte ein Kauf eines Klimagerätes zuvor ganz genau durchdacht werden!

Split-Klimaanlage

Bei Split-Klimaanlagen sind Innen- und Außengerät mechanisch von einander getrennt.

Dies ist eine der weitverbreitesten Versionen einer Kimaanlage. Der große Vorteil ist, daß der Klimakompressor und alle beweglichen Teile in einem eigenen Gerät untergebracht sind und dieses an der Außenwand oder dem Dach montiert wird.

Im Innenraum wird nur ein Luftverteiler mit der eingebauten Fernsteuerung installiert. Diese Art der Klimaanlage ist meistens aus Zimmern ältere Hotels bekannt, da die Kühlleistung auf wenige Kubikmeter beschränkt ist.

Neben dem fast geräuschlosen Betrieb können solche Geräte auch meist zur Luftentfeuchtung benutzt werden.

Üblicherweise sind diese Geräte als geschlossene System ohne oder mit geringem Wartungsbedarf ausgelegt und arbeiten nach dem Prinzip des Wärmetauschers.

Diese Art der Klimaanlage eigent sich besonders gut zum nachträglichen Einbau in Gebäude!
Bilder hier einfügen
 

Zentralklimaanlage

Zentralklimaanlagen sind professionelle Lösungen die bereits zu Beginn der Gebäudeplanung von Profis konzipiert werden sollten. Dieser Anlagen-Typ kann oft auch zur Heizung eingesetzt und mit Passiv- und Niedrigenergie-Lösungen kombiniert werden.

Wie der Name bereits sagt, werden Zentralklimaanlagen von einem einzigen Gerät, das meist im Keller oder am Dach montiert ist, gesteuert und werden in zwei Gruppen unterteilt:

Luft-Wasser-Anlage

Dieser Typ kombiniert die Raumklimakontrolle per Luft zusätzlich mit wassergebundenen Heiz- oder Kühlflächenelemente die in Wänden und/oder in Fußboden / Decke integriert werden.
Die Filterung, Temperierung der Luft sowie Be- oder Entfeuchtung erfolgt im zentralen Gerät.
Allerdings kann diese Klima-Lösung nur für Häuser und kleinere Büroflächen genutzt werden und eignet sich nicht für Säle, Theater oder anderen Versamnlungsräumen.

Nur-Luft-Anlage

Diese Anlagen werde immer dann verbaut, wenn aus gegebenen Gründen keine Luft-Wasser-Anlage eingesetzt werden kann. Dies hat meist bauliche Gründe oder wenn aus Sicherheitsgründen keine Wasserbasierten Flächenkühl- oder heizelemente eingesetzt werden können.
Nur-Luft-Anlagen erzeugen das gesamte Klima im Zentralgerät nur durch die zugeführte Luft.



Beide Versionen sind oft erprobt und haben sich im Einsatz als energieeffizient, leicht zu Warten und leise im Betrieb erwiesen.


Beim Einbau solcher Anlagen muß aber unbedingt auf richtige Planung und Dimension geachtet werden. Zu klein oder zu groß konzipierte Anlagen wirken sich eher negativ auf das Raumklima aus.
Schlecht gewartete Anlagen können zusätzlich für die Verbreitung von Bakterien, Schimmelpilzen und Mikroorganismen sorgen!

Werden Zentral-Klimaanlagen mit einem Wärmerückgewinnungssystem kombiniert, eignen sie sich für Passiv- und Niedrigenergiehäuser.
Bilder hier einfügen